Ankunft in Nepal, diverse Planänderungen
geschrieben von Johannes (3. Oktober 2008)

Wie bereits kurz erwähnt sind wir schon in Nepal und die Tage vergehen wie im Flug obwohl wir sehr faul sind. Dafür haben wir etwas mehr zeit zu schreiben, wie man an der Blogeintragsdichte der letzten Tage erkennen kann.

Kurz vor unserer Abreise aus Indien erreichte uns noch ein mail von zwei uns unbekannten deutsch-Chilenen die über meinen ebenfalls dort lebenden Bruder Bernhard von unserer Reise erfahren hatten, im Moment am Weg von China über Tibet nach Nepal sind und meinten ob wir uns nicht zu einem gemütlichen Indientibetnepalerfahrungsautaschundkennenlernen in Pokhara treffen wollen. Mit den Argumenten, dass in den kommenden Tagen in Kathmandu Streiks zu erwarten sind, die unter anderem auch den Busverkehr lahmlegen könnten und, dass ein ruhiges Ausspannen eher in Pokahara als in Kathmandu möglich ist, waren wir auch schon überzeugt und unser Plan geändert. Das bereits gebuchte Busticket bewies die selbe Situationselastizität und brachte uns wie bereits beschrieben erlebnisreich nach Pokhara in Nepal.

Seit dem Grenzübetritt erlagen wir fast so etwas wie einem Kulturschock im positiven Sinn. Die Menschen sind unglaublich freundlich, zeigen sich auch ohne Englisch und irgendwelchen Geschäftsabsichten sehr interessiert und haben fast ausschliesslich ein frohes Lächeln im Gesicht. Die Landschaft zeigt sich viel grüner und bewaldeter, auf Sträuchern wachsen keine Plastiksackerln mehr, auch der restliche Müll scheint (fast) von der Oberfläche verschwunden zu sein und die Schlaglochdichte auf den beinahe durchgehend asphaltierten Strassen hat sich auf ein absolutes Minimum verringert. Nach den ersten gut 20 geraden Kilometern beginnt dann zwar mit den Bergen die alpinähnliche Kurvenfahrt aber der Fahrer macht seine Arbeit gut und die bergige Landschaft die uns an unser schönes Österreich erinnert, entschädigt zusätzlich - nein, entschädigt ist das falsche Wort - es ist eine unglaubliche Wohltat für Augen und Seele …

dazu mit I-Pod’s Hilfe Worte wie “Kathmandu i’ll soon be seeing you, …” und viele andere gefühlvolle Texte von Cat Stevens in den Ohren wird diese Fahrt im lokalen Bus, der bei jedem zweiten Baum stehen bleibt um jemanden ein- oder aussteigen zu lassen zum reinen Genuss. Dazu gibt es wie in einem Film noch so viele Bilder die sich einem am Fenster vorbeibewegen. Die eine oder andere Kuh, ein paar Wasserbüffel, Ziegen die sich ebenfalls am Grün erfreuen, Menschen die an Brunnen stehen und sich waschen, Frauen und kleine Mädchen die ihr wunderschönes langes schwarzes Haar frisieren, Kinder die auf Wiesen und in sauberen Gebirgsbächen herumtollen (da war wieder Cat Stevens mit “where do the children play”), alte Menschen die in Dörfern sitzen und sich unterhalten, … einfach nur zufriedene freundliche Gesichter.

Plötzlich werden wir aufmerksam gemacht aus dem Fenster zu schauen und wir sehen hinter dem grün bewaldeten Horizont die ersten weissen Spitzen des Himalaya auftauchen.

erster Anblick des Anapurnamassivs

Ach ist dieses Land schön! - Ach ist das Leben ist schön!

Auch die vielen Kurven machen uns nichts aus, aber so mancher einheimischer Sitznachbar hängt seinen Kopf aus dem Fenster und lässt sich sein Frühstück nochmals durch den Kopf gehen. Wir bekommen das eigentlich weder durch Geräusche noch Gerüche mit, sehen dann aber in den Fahrpausen, dass die äusseren Spuren am Bus mehr geworden sind.

Nach etwa zehn Stunden in Nepal “on the road” kommen wir in Pokhara an, gehen zuerst ins Internet und finden das versprochene weitere mail von den beiden Unbekannten wo sie hier wohnen und auch für uns schon reserviert haben. Ein kurzer Anruf, der Vermieter holt uns ab und wir lernen Karina und Andreas endlich kennen. Diese erste Planänderung hat sich ausgezahlt und infolge gleich zur nächsten geführt. Wir müssen im Mai trotz Spätherbst doch in den Süden Chiles fahren, denn dort gibts was zu wohnen, zum Wäsche waschen, für mich viele tote Tiere und für Katharina auch noch genug Gemüse zu essen wurde uns versprochen. Nein wir sind weder berechenbar noch leicht zu beeinflussen, aber wir haben die ersten drei Tage mit Euch Beiden Karina und Andreas so genossen, dass das einfach nach einer Fortsetzung schreit. Was sind schon 1500 Kilometer Umweg? Liegt quasi fast am Weg!

Seit Katharina und ich wieder allein sind hat sich an unserem Rythmus schlafen - essen - schlafen - essen nicht viel geändert. Zwischendurch haben wir ein bischen die Gegend erkundet, sind mit einer Ausgeborgten Mopeten auf einen Aussichtspunkt und später an einen einsamen See gefahren, wo wir auch schwimmen gehen konnten.

am Begnas Tal Lake

am Begnas Tal Lake

Den Tipp mit diesem See haben wir übrigens aus Bhagsu nahe Dharamsala, Danke an Verena und Helmut! (wie war die Rückkehr in die Heimat?)

Am Rückweg haben wir uns einen Platten eingefahren, das Problem aber mit einem der allgegenwärtig erscheinenden Patschenflickern in einer halben Stunde wieder gelöst gehabt.

Die letzte Planänderung die sich hier für uns herauskristallisiert hat ist für uns sehr schade, denn nach Tibet werden wir es diesmal leider leider nicht schaffen. Die Permit über die chinesische Botschaft in Kathmandu zu erhalten scheint zwar grundsätzlich möglich, doch die haben noch eine Wochen wegen national holidays geschlossen und damit ist das sehr knapp. Ausserdem würde uns allein ein unflexibler sieben bis acht Tage Trip fast ein ganzes Monatsbudget kosten.

So haben wir heute begonnen uns einen Guide zu organisieren um uns in den kommenden Tagen zu Fuss vorsichtig dem Anapurnamassiv zu nähern.

unser Schlafzimmer(aus)blick

unser Schlafzimmer(aus)blick

Bis dato haben wir immer den Ausblick aus unserer Lodge genossen und jetzt treibt uns schon allein der Gedanke ans marschieren die Schweissperlen auf die Stirn.

Wir lassen nächste Woche von uns hören …


Kommentare:
15 Kommentare zu "Ankunft in Nepal, diverse Planänderungen"
Dieter am 3. Oktober 2008 um 16:55

WAHHHNSINN - jetzt schreib i nix mehr nur noch Neid, NEIN natürlich Freude, daß Ihr so tolle Eindrücke schöpfen könnt -
DANKE, daß wir daran teilhaben dürfen !!

Will auch in den Flieger und weg vom 11 grad kalten, verregneten Wien,…..

All the best
Dieter und Antonia


Verena am 3. Oktober 2008 um 17:23

….is das geil! Diese schöne Landschaft, Berge, Seen….unglaublich! schaut ja fast ein bissi aus wie in Österreich, hihi! Diese 8000er, das muß so beeindruckend sein. Wahnsinn…..genießt es!
Dickes Bussi, Verena


Rik und Marijke aus dem Flachland am 3. Oktober 2008 um 19:12

Herlich mit euch mitgeniessen zu können. Obwohl wir in unser warmes Haus auf der Bank sitzen, spühren wir fast die knisperende Luft.

Geniese bitte ein bisschen für uns mit.


Die Siggy am 3. Oktober 2008 um 21:27

ui wie wundewunderschön…!!! das sind ja gemälde! ich zerfließ gleich!
schön, dass es euch gut geht und ihr es euch gut gehen lässt - genau so solls sein!!! ihr macht das prima! :o)
ich freu mich mit euch und bin in gedanken mit euch!
viele bussis, siggy
ps: über mich muss ich ja nix schreiben, das macht ja eh die mami *lach* - aber: es geht mir gut, es tut sich noch nix, allerdings hab ich ja auch noch eine woche zeit - doch dann endet aurelias aufenthaltsgenehmigung. *harhar*


Veronika am 3. Oktober 2008 um 22:07

Unpackbar!!!!!! Ich pack sofort meine Sachen wartet ich bin übermorgen bei euch! wahnsinn! diese Berge, die Landschaft und überhaupt! Viel Spaß und Bergheil! Bussi Veronika


Boris am 3. Oktober 2008 um 23:19

Ja bist du denn der Weiglwastl! Diese Bilder sind ja grandios. Freue mich riesig dass ihr ausser der schönen Landschaft auch noch so nette Begegnungen habt. Wir drei verziehen uns für ein paar Tage nach Portugal an die Küste und versuchen noch ein paar Sonnenstrahlen zu ergattern, wenn es uns gelingt Little Joe aus dem Cockpit zu zerren :-)
Drückerle von SuBoJo


ella am 3. Oktober 2008 um 11:07

Hallo ihr Lieben “Genießer”!

Ihr habt ja so recht!, wenn ihr derzeit mal ein “schlafen essen schlafen” Päuschen macht! Wer weiß was euch noch so an schlaflosen, nach lebensmittel verzehrenden Tagen, auf euch zukommt;)!
Liebe grüße, viele bussal und umärmelungen
Ella


Markus am 3. Oktober 2008 um 13:29

HaLo.
So jetzt kann ich es schon gar nicht mehr erwarten euch zu sehen, zu hören und Bilder zu sehen. Echt genial eure Reise. Schöne Grüße von ein paar Leuten (auch Neider genannt) vom “Haus”.
Hasta pronto !!!

PS.: Bin ja auch schon im “Auswanderungsstressvorbereitung”


d am 3. Oktober 2008 um 19:00

AAAAAAAAAAAlso, ihr Süßen: regennasse Straßen und Gehsteige, grauer Himmel, immer wieder das Geräusch tropfenden Wassers vom Himmel (beim Einschlafen, beim Aufwachen ~ während der Woche um 5,30h=dunkler Nacht ~ beim “Gassigehen” mit F, … beim Einkaufstaschenschleppen-Regenschirm in der Hand .. ein Kunstwerk, das Auto zu erreichen, alles reinzuquetschen und auch noch hineinzusteigen…),
eher grantelnde Menschen, die einem begegnen (nix mit lächelnden Antlitzen!!), gatschige Spazierwege und entsprechend schmutziger Beagle … und das ist der Anfang vom Winter; a ja: in den Bergen schneits schon!
Nochmals also, ihr glaubt doch nicht wirklich, dass mich da eure Berichte beeindrucken .. die Bilder, die Schilderungen … gebt doch zu, dass ihr tauschen wollt!
Bussi, Bussi und genießt das Spüren in euch: ja, das Leben ist schön!!

Aurelia ist noch dort, wo sie im Moment noch hingehört .. Sigrits Fortbewegungsstil ist eher wälzender Art!!
Und noch nebenbei und wichtig: das Leben ist wirklich schön, auch hier im Regen!d
Denke oft und viel an euch!


Gerhard und Doris am 3. Oktober 2008 um 22:09

Hallo ihr 2!
Tolle Fotos, unterhaltsame Berichte.Wir wünschen euch weiterhin schöne und eindrucksvolle Erlebnisse.
MfG Doris und Gerhard


Gerhard am 3. Oktober 2008 um 16:23

…..des is ja fast so schön wie der Kosovo! — na nur Scherzerl… ;-)

Schönen Gruß aus dem verregneten Salzburg und passts guat auf
gerhard


Müpfe am 3. Oktober 2008 um 09:38

Ich will auch schwimmen! Gott sei Dank seid Ihr schon in Nepal, denn in Lukla ist heute Nacht eine Maschine abgest….. Schöne Reise weiterhin und Danke für Eure Berichte, daß bringt die Sonne ins triste Büroleben… Bussiis und lasst Euch nicht von fremden Leuten ansprechen ;-)


Mami am 3. Oktober 2008 um 17:38

Liebe Katharina,
war heute bei Oliver und habe alles
erledigt,dein Geld habe ich dir gleich
überwiesen-hoffe du freust dich.
Hoffe es geht euch gut,meine Gedanken
sind viel bei euch/ob euch das nicht
zuviel wird!?!
Langes mail folgt bald

dickes Bussi
deine Mami


ANDREA am 3. Oktober 2008 um 20:59

katharina! du schaust WELT aus mit deinen kurzen haaren!!!!!!!! bussi von der andreawaraufderwiesnundhatallesgegeben


Priwi Karli am 3. Oktober 2008 um 10:20

Hallo Ihr Reisewütigen!

Wunderschöne Bilder, super Reiseberichte!!!

Aber eine Frage, wenn Ihr da in der Weltgeschichte herumglüht, bitte wann schreibst Ihr eigentlich diese Riesenberichte!

Liebe Grüße!

Carletto Grandioso!


Hinterlasse einen Kommentar
Name: 
Email: 
URL: 
Kommentar: