Katharinas Highlights der 1. Hälfte Südamerika im 3/3 unserer Reise (Mai/Juni 09)
geschrieben von Katharina (26. Juli 2009)

Nachdem ich jetzt schon wieder sehr lange nichts geschrieben habe kommen hier meine Highlights der ersten 2 Monate in Südamerika.

Als allererstes war da natürlich Bernhard (Johannes’ Bruder), der uns in Santiago Anfang Mai vom Flughafen abgeholt hat. Eine Wiedersehensfreude, waren wir ihn ja vor 3 Jahren schon einmal in Chile besuchen und er dazwischen 2x in Österreich. Nach ein paar gemütlichen Tagen sind wir mit Ursula und Klaus die seit Neuseeland auch noch mit dabei waren gemeinsam auf die Osterinsel geflogen. Genial, eine mystische Insel 3700 km vom nächsten Festland entfernt. Beeindruckend wie die Moais - die Steinfiguren aus den Felsen geschlagen, quer über die ganze Insel transportiert und aufgestellt wurden.
Durch eine fantastische Inseltour, einen Gottesdienst in der Inselsprache Rapa Nui (Sprache der Einheimischen neben Spanisch) und die wunderschöne Landschaft würde ich jedem diese Insel für einen Besuch empfehlen.
Danach waren wir wieder ein paar Tage bei Bernhard in Santiago, wo uns Ursula und Klaus in Richtung Equador verlassen haben.

Unsere Zeit hier haben wir auch genützt ein Versprechen einzulösen und sind mit Bernhard im Gepäck in den Süden nach Temuco gefahren um Andreas, Karina wiederzusehen bzw. ihren kleinen Sohn Andreas junior kennenzulernen.
Andreas und Karina haben wir am Anfang unserer Reise in Nepal getroffen und haben das erneute gemütliche Treffen auch wieder sehr genossen. Lustige Abende, lange Spaziergänge, gutes Essen mit einem guten Glaserl Wein vor dem eingeheizten Kamin. Hat sich wieder einmal gar nicht wie “Backpacken” angefühlt. Danke an Euch für die schönen Tage.

Kaum aus dem Süden zurück, ging es wieder mit Bernhard und diesmal noch mit seinem Freund Clemente übers verlängerte Wochenende nach Mendoza (Argentinien).
Ohhhh was für ein Wochenende, angefangen mit sieben Stunden Stau an der Grenze, die wir uns mit singen von diversen österreichischen Hadern und einiger Kölschlieder, Karten spielen, tanzen und Bier trinken vertrieben haben.
Es war lustig zu beobachten wie nach Stunden des Wartens, die Geduld der im Stau stehenden Südamerikaner vorbei war und die ganze Autoschlange ein Hupkonzert sondergleichen gestartet hat. Ein Konzert das wir mit unserem bis dahin angetrunkenen Pegel dirigiert und ich glaube damit in der Kolonne auch für einiges an Unterhaltung gesorgt haben.
Der Rest des Wochenendes verging mit wenig Schlaf, dafür gutem Essen, viel Trinken, Party und sehr viel Spaß.

Von Mendoza aus haben wir uns wieder allein auf den Weg gemacht und zwar nach San Luis wo wir nicht lange alleine geblieben sind. Den dort lernten wir Tracey (Australien) und Chris (England) kennen, ein Pärchen mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden und somit nach einem gemeinsam verbrachten Tag beschlossen miteinander in Buenos Aires auf ein Fussballmatch zu gehen.

Dazwischen, möchte ich gerne erwähnen, waren wir in Cordoba und ja, plötzlich befanden wir uns in einem Bus in Richtung Fussballstadion. Wir, die sich für Fussball eigentlich gar nicht interessieren sind zu dem Stadium gepilgert wo vor 31 Jahren Österreich gegen Deutschland, 3:2 gewonnen hat. Keine Ahnung ob es Patriotisums war oder einfach das Einzige was wir von Fussball wissen, als Ausrede für uns haben wir einfach Vitus unseren kleinen dicken Begleiter im Rucksack vorgeschoben :-))

Wie verabredet trafen wir nach ein paar Tagen Tracey und Chris in Buenos Aires wieder und haben dort mit ihnen 4 super Tage verbracht. Wir bereits erwähnt, sind wir an einem Samstag Abend gemeinsam ins Fussballstadion gegangen und haben uns ein Match von “La Boca” (gefürchtete Mannschaft aus B.A.) gegen “San Martin” angeschaut.
Das Stadion ist in den Farben blau/gelb gehalten und sieht aus wie von IKEA. Ja und damit sind wir nicht so falsch gelegen, denn die Gründer der Mannschaft wussten nicht welche Farben sie dem Team und dem Stadion geben sollten und beschlossen daraufhin am Hafen zu warten und die Farben der Flagge des nächsten einlaufenden Schiffes zu nehmen. Ja und das war eines aus Schweden.
Das Spiel an sich, ich kenn mich ja nicht so aus, entschied sich mit 4 Toren für die Hausherren von “La Boca”. Die Stimmung im Stadion mit den angeblich sehr gefährlichen und straff organisierten hardcore Fans war ganz speziell.
Wir besuchten das Spiel mit einer organisierten Tour, da die Gegend um das Stadion speziell am Abend nicht die angenehmste ist und das selbst organisieren der Tickets auch nicht sehr einfach sein soll. Es war beeindruckend diese Hardcore Fans zu beobachten, die das ganze Spiel gehüpft, gepfiffen, gesungen und geschrien haben.

Auch sonst haben wir mit Tracey und Chris B.A. unsicher gemacht. Leider war ihre Reisezeit von 7 Monaten schon fast um und sie mussten weiter nach Rio fliegen, sonst hätten wir sicher noch mehr Zeit miteinander verbracht.

Etwas ungeplant, aber wegen mehrerer guter Empfehlungen sind wir von Buenos Aires weiter nach Uruguay. 3 Stunden mit der Fähre über die Mündung des Rio de la Plata nach Montevideo, wo wir einen Platz in einem sehr netten, neuen Hostal fanden, das 3 junge (ca. 23 Jahre) Uruguayianer aufgebaut haben.
Bei Gesprächen mit Ihnen konnten wir feststellen wieviel uns miteinander verbindet und aber auch trennt. www.hostalunplugged.com

Weitere 2,5 Stunden nordwestlich waren wir in Colonia de Sacramento, einer Kolonialstadt, dessen Stadtkern in Italien oder Portugal sein könnte. Kleine Gässchen, herzige Häuser, ein alter Leuchturm und direkt am Meer. An den Preisen der Restaurants und Geschäfte, sieht man, dass im Sommer hier die reiche Elite verkehrt. Wieder 5 Stunden im Bus sind wir in Salto gelandet, wo wir bei herrlichem Wetter 1,5 Tage in der öffentlichen Gemeinde Therme verbracht haben. 11 verschiedene Becken mit unterschiedlichen Temperaturen bis 48 GradC heiss.
Danach waren wir endlich wieder einmal richtig sauber ;-)

Nach Salto waren unsere Zeit in Uruguay auch schon vorbei und wir sind wieder zurück nach Argentinien und dort weiter nach Iguazu. Schon im Bus auf dem Weg dorthin und auch die ganze Nacht hat es wie aus Schaffeln geschüttet. Am nächsten Tag hatte dann zwar der Regen aufgehört, aber bewölkt war es leider noch immer.
Trotzdem haben wir uns auf den Weg zu den Wasserfällen auf der argentinischen Seite gemacht. Wir sind sofort vor zum sog. Teufelsrachen. Ein unglaubliches Bild, diese Wassermassen, so schön, beeindruckend … wirklich schwer in Worte zu fassen.
Am nächsten Tag waren wir dann bei strahlendem Sonnenschein auf der brasilianischen Seite, wo wir einen schönen Überblick über die 280 größeren und kleineren Wasserfälle bekommen konnten. Besonders schön waren die verschiedenen Regenbögen die sich im Sonnenlicht durch das Spritzwasser der Fälle bilden. Ja und dann nützten wir den dritten Tag wieder auf der argentinischen Seite, diesmal auch bei strahlendem Sonnenschein.
Definitiv ein Highlight dieser Reise.

Von Iguazu aus sind wir nach Salta weitergefahren. Die Stadt war schön zu besichtigen und die Landschaft rund um Salta die wir mit einem Mietauto erkundet haben noch viel mehr. Ausserdem erinnert sie mich mit den rotstaubigen Strassen und Berge mit 100ten von Kakteen an Comics wie z.B. Lucky Luke. Wunderschön!
Nach Salta war nun auch unsere Zeit in Argentinien vorbei und wir saßen in einem Bus in Richtung San Pedro de Atacama in Chile …

aber davon mehr im 2tenTeil meiner Highlights aus Südamerika.


Kommentare:
6 Kommentare zu "Katharinas Highlights der 1. Hälfte Südamerika im 3/3 unserer Reise (Mai/Juni 09)"
Die Siggy am 26. Juli 2009 um 23:51

Hallo und Erste!
Denk an euch, Bussi! :o)


Dieter am 26. Juli 2009 um 09:45

Hi Ihr 2,

spannend, spannend, soooo viele Eindrücke, könt Ihr die überhaupt noch speichern ?
Jetzt seid Ihr schon im Endspurt eurer Reise, tolle letzte Wochen wünschen wir Euch noch !

GD Bussl aus Wien

Dieter und Antonia


Markus W. am 26. Juli 2009 um 10:34

Neid….purer Neid….hihihi

Buena suerte


Vanessa am 26. Juli 2009 um 10:30

Hallo,
fein Eure Südamerikareise nochmals zusammengefasst zu lesen. Macht immer wieder Spaß und vorallem Reiselust…
Bald ist Euer Jahr um, kaum zu glauben. Schöne Wochen noch und Bussl, Vanessa


d am 26. Juli 2009 um 22:22

8 Tage noch .. Katharinas Gebtag!! :-)
16 Tage noch gemeinsam mit Constanze genießen :-)
In 38 Tagen: eure Rückkehr :-)
… und noch, dann, 146 Tage, bis Stanzi und Raphael wider nach Wien kommen werden … für kurze Zeit …

Ja, so relativ ist Zeit erlebbar: die (Vor)freude verkürzt, das Warten verlängert … und so gemischt sind meine Gefühle ~ ich werd mich mal auf die Freude konzentrieren … und die restliche Zeit, mit Freude und Abwechslung füllend, genießen! Und:freu mich auf euch! Bussi


d am 26. Juli 2009 um 22:23

geschrieben am 28. (!) Juli, sonst stimmen ja die Rechnungen noch weniger! ;-)


Hinterlasse einen Kommentar
Name: 
Email: 
URL: 
Kommentar: