Leberkäse und Schnitzel am Subkontinent
geschrieben von Johannes (9. November 2008)

Nachdem wir das uns liebgewonnene Nepal wieder verlassen haben und mit einem einzigen Schritt über die Grenzlinie plötzlich wieder zurück in Indien waren wo uns in der selben Sekunde zahllose Inder als Touristen erkannten und uns mit dem Auto nach Gorakhpur fahren, ein Busticket verkaufen, Geld wechseln und ich-weiss-nicht-mehr-genau-was-noch-alles einreden und andrehen wollten.

Welcome back to India!

Nur leider haben die Jungs nicht damit gerechnet, dass wir sie alle schon kannten, ihre Schmähs und Tricks und “Angebote” und dagegen längst immun waren. Wenn es dann aber doch einer im Bus noch einmal mit etwas mehr Nachdruck versucht hat uns ein Extraticket auch fürs Gepäck zu verkaufen, hat er mit zutiefst österreichischen Nachdruck zur Kenntnis nehmen müssen, dass da nix mehr geht.

Schade für das schöne Land, dass so einzelne blöde Hunde riskieren die Stimmung des Gastes gegen sein Land zu richten.

Auf jeden Fall hat diesmal der Bus gehalten und wir hatten auch ein ordentliches Zugabteil für die fast 15 Stunden Fahrt von Goraghpur zurück nach Delhi. Hier hat wieder alles ganz toll hingehaut. Wie von dem staatlichen Tourist Office versprochen wurden wir am Bahnhof abgeholt, ins Hotel gebracht und es gab auch wieder einen Fahrer für uns mit dem wir in den folgenden Tagen durch die Stadt fuhren. Und es war zu unserer besonderen Freude wieder Anil unser Lieblingsfahrer von der Septemberrundfahrt.

Von ihm sind wir die zwei letzten Tage, bevor wir den Subkontinent wieder verlassen haben, durch Delhi kutschiert worden und haben uns so auch noch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der indischen Hauptstadt angesehen. Humayun’s Tomb das kleine Bauliche Vorbild des Taj Mahal, den einen und den anderen Hindu Tempel, den hiesigen Sikh-Tempel der gewisse Ähnlichkeiten mit dem goldenen Temel in Amritsar hat, das imposante rote Fort von Delhi, die grosse Moschee in der wir ein 40 Meter Minarett besteigen konnten um den unglaublichen Smog über der Stadt zu bestaunen, das Rajghat, den Ort wo Mahatma Ghandi nach seiner Ermordung verbrannt wurde, den architektonisch schönen aber nicht nach Indien passenden Lotustempel und einiges mehr. Alles in allem ein gelungener Abschluss unserer ersten zwei Monate, vor allem wo wir ja vor dem Start nicht wirklich wussten was uns speziell in Indien erwarten würde und wie wir mit damit umgehen werden. Am Abend unseres Abfuges aus Delhi wurde in Indien ganz groß das Diwali-Fest gefeiert das wir von Umfang und Wichtigkeit am ehesten mit unserem Ostern, Weihnachten und Neujahr gleichzeitig vergleichen. Während wir des Abends im Hotel noch auf unsere Fahrt zum Flughafen warteten, bot sich ein faszinierendes optisches und akustisches Bild dieser Stadt. Bereits tagsüber, aber speziell später als es finster wurde, wurden ohne Unterlass die lautesten Böller geschossen und Feuerwerksraketen abgeschossen, dass man meinen möchte es wäre der dritte Weltkrieg ausgebrochen. Und das ganze über Stunden … vielleicht aber auch nur zu unserem Abschied ? ;-)

Was ich aber eigentlich schreiben wollte und im Titel schon angedeutet habe ist aber ganz was anderes. Ordentliche Staatsbürger die wir sind feiern wir am 26. Oktober den österreichischen Nationalfeiertag egal wo wir sind, erwachsen und verantwortungsbewusst wie wir sind haben wir unsere zwei monatige Anwesenheit im geografischen Zuständigkeitsbereich der österreichischen Botschaft in Delhi per e-mail gemeldet und frech wie wir sind haben wir uns am 26. Oktober zum Empfang des Herrn Botschafters in die Residenz einladen lassen. Ein sehr nettes Plätzchen im Süden der Stadt, viele sehr nette und interessante Österreicher und in mundgerechten Portionen gereichte Köstlichkeiten wie Leberkäse mit Schwarzbrot, Wienerschnitzerl, Speck, Liptauerbrötchen, Sachertorte, Apfelstrudel, … das war ein echt gelungener kulinarischer Kurzurlaub in der Heimat mit äusserst angenehmer österreichischer Unterhaltung und einem kleinen aber feinen Weissweinspitzerl! :-)

Nocheinmal recht herzlichen Dank für diese Einladung!

Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut!


Kommentare:
7 Kommentare zu "Leberkäse und Schnitzel am Subkontinent"
Gloria am 9. November 2008 um 23:34

Grüßt Euch, Ihr braven Staatsbürger Österreichs!
Gerade hab ich mir gedacht, ich würd gerne wieder was von Euch lesen, und schwupp, steht was im Netz! Gutes timing!
Bin gespannt auf Bangkok-Geschichten! Weiterhin alles Liebe,
wünscht die Verwandtschaft aus´m Rheinland, die Euch in erinnernder Vorfreude auf ein im Rheinland wichtiges Ereignis in zwei Tagen grüßt… ;)!


Gloria am 9. November 2008 um 23:40

Ooooh, und wieder neue Photos! Der Smog ist ja beachtlich! Und der Lotustempel interessant. Ich finde die alten tempel zwar beeindruckender, aber unästhetisch ist der auch nicht…!


julia am 9. November 2008 um 23:58

Hallo ihr Beiden Österreicher in der weiten Welt, freut mich, dass Ihr geniesst, wie Ihr erlebt…..alles Gute für Eure weiteren Erlebnisse!
Ich schmunzle.


Nepomuk am 9. November 2008 um 00:18

Hallo Ihr beiden !

Wir lieben Eure Berichte !! Auch wenn wir nicht so oft kommentieren ;-)
Fast wie wenn man selber dabei wäre…
N. hat übrigens auch schon 1,5 Zähne und freut sich auf seinen ersten Leberkäse und Schnitzel mit Euch, wenn Ihr zurück seid !!

Liebe Grüße


Peter am 9. November 2008 um 00:39

Na, da bin ich aber sehr beruhigt, daß ein Leberkäs’ (wenn auch im Schwarzbrot) und ein Schnitzerl da waren …

Und das alles mit feschem Kleid und passenden Schuhen :-) !

Danke für die wunderschönen Worte und Bilder,

Peter


Sonja-Maria am 9. November 2008 um 08:38

hallo ihr beiden!
wurde ja ohnehin schon zeit, dass ich mich mal melde… -:((

Zwei Österreicher(not Australia!!!!!) rund um den Globus! Ich wünsche euch weiterhin auf eurer grossen Reise viel viel Glück und alles Gute, passt gut auf euch auf!!
ps: während ihr auf grosser weltreise seid, haben ich und viele andere euch am 26.oktober am Heldenplatz vertreten, das Ganslessen morgen (Martini)mach ma au gerne mit -:))))


J-Li und Bambu am 9. November 2008 um 10:08

hallo ihr lieben!! das feuerwerk haben die sicher nur für euch gemacht… ;-) so, jetzt habz ihr echt schon einiges bravourös gemeistert!!
ab in den fernen osten, freu mich total über eure berichte, kann dann auch ein bissi in erinnerungen schwelgen!!
nur weiter so, das macht uns froh!!
übrigens….hat die katharina mein mail von vor einem monat bekommen, auch bezüglich südamerika???
bussitos von uns beiden


Hinterlasse einen Kommentar
Name: 
Email: 
URL: 
Kommentar: